Category Archives: Theater

Veloquiz mit Les Trois Suisses

««Mir si mit em Velo da» oder besser gesagt: mit dem Tandem, trifft voll und ganz auf das neue Programm des Musik-Comedy-Duos Les Trois Suisses zu, denn dieses heisst denn auch gleich «Tandem».
Les Trois Suisses sind die beiden Herren Pascal Dussex und Resli Burri und genau dieser Resli Burri hat im grossen Rabe-Quiz rund ums Thema Velo erkennen lassen, dass er nicht nur ein passionierter Hobby-Pedaleur ist, sondern sich auch sonst bestens auskennt in der Welt von Speichen, engen Dress und Bergetappen.

Krimi-Charakterstudie

Das Theater an der Effingerstrasse zeigt mit «Switzerland – der Fall Patricia Highsmith» eine Krimi-Charakterstudie der australischen Dramatikerin Joanna Murray-Smith.

Patricia HighsmithIhre Mutter habe Highsmith-Romane regelrecht «verschlungen», und es habe sie beeindruckt, wie ein Buch, also ein schlichter Gegenstand, einen solchen Einfluss auf einen Menschen haben könne, erzählte die australische Dramatikerin Joanna Murray-Smith in einem Interview. Das Schaffen, aber auch die Biografie der 1921 in Texas geborenen Schriftstellerin Patricia Highsmith (eigentlich Mary Patricia Plangman) faszinierte auch Murray-Smith, weshalb sie der Autorin mit «Switzerland – der Fall Patricia Highsmith» ein rund zweistündiges Bühnenstück gewidmet hat.

Der Titel des Stückes ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Patricia Highsmith 14 Jahre lang im Tessin lebte und arbeitete. Ihr Haus soll einem Bunker geglichen haben, in dem sich die öffentlichkeitsscheue Autorin verkroch. Dieses Domizil beziehungsweise dessen Wohnzimmer bildet das Setting für Murray-Smiths Stück.

Ganze Rezension online lesen.

Butoh: voll frontal surreal

«Das macht mir Angst», sagte der kleine Bub auf der benachbarten Sitzgelegenheit. Es ist fürwahr Düster-Seltsames, was die Butoh Tanzkompanie rund um Tänzerin und Musikerin Zoë Binetti im Tramdepot im Burgernziel momentan zeigt. Zum zweiten Mal hat die Crew ein Sinnestheater entwickelt; zu den Rauhnächten, also der dunkelsten Zeit des Jahres, soll tief in die eigene Innenwelt getaucht werden. «Eine Odysee in eine andere Welt» wird einem an der Kasse versprochen, wobei diese Welt vorerst eine polarkalte ist, findet der Start des Sinnestheaters doch draussen statt. Wie froh ist man da um das wärmende Feuer. Mit verbundenen Augen wird man im Anschluss in diese andere Welt geleitet, eine überladene, kaleidoskopartige Brockenstuben-Welt, die im schummrigen Licht surreal anmutet.

Um es vorwegzunehmen: Nach einer Stunde wusste Frau Feuz nicht genau, was sie da gerade gesehen hatte. Aber die Eindrücke waren stark. Grotesk überzeichnete Figuren in raschelnden Papier-Kleidern waren da über die Bühne gestakst, gewankt und gezuckt, ein Paar, welches durch eine lange Haarwurst am Kopf verbunden war, hatte sich aus hängenden Stoff-Kokons geschält, um eine Choreographie aus Anziehung und Abstossung zu tanzen und eine Dame im weissen Sommerkleid hatte mit erotisch aufgeladener Hingabe einen roten Ballon bezirzt, trug dabei allerdings ein Lächeln im Gesicht, das an Jack Nicholson in «Shining» erinnerte.

Continue reading

KultuRadar #40

In der 40. Ausgabe des KultuRadars hauen sich bei der Neue Musik Battle im Sternensaal Bümpliz Musiker_innen experimentelle Kompositionen um die Ohren und im Generationenhaus setzen sich im Rahmen von «Time for Change» Menschen unterschiedlichster Herkunft künstlerisch mit dem Thema Gerechtigkeit auseinander. Mit Artsouk und Reverend Beat-Man in der Turnhalle, Tom Sawyers Abenteuern bei Konzert Theater Bern, Phil Hayes im Kairo und Am Kap in der Dampfzentrale.

KultuRadar #37

In der 37. Ausgabe des KultuRadars spricht der musikalische Leiter der Dampfzentrale Roger Ziegler über die 9. Ausgabe des Festivals Saint Ghetto und die gerade mal 21-jährige Naomi Frei teilt ihre Erfahrungen als Theaterregisseurin des Stücks «Würdest du sie dann lesen?». Mit Simon Ho und Michael Fehr in der Heiteren Fahne, Melker in der Piazza Bar, Peaches im Dachstock, Autorin Judith Hermann im Stauffacher und Frutti die Mare in der Spinnerei.

Lebensgeschichten

Zu recht dürfen Sie die Frage stellen, was die olle Feuz gestern im Kunst- und Kulturhaus visavis zu suchen hatte, denn dieses richtet sich explizit an die junge Generation. Der schmucke Altstadt-Keller steht 0-30jährigen als mehrspartige Produktions-, Probe- und Aufführstätte zur Verfügung. Das heisst, dass im visavis zum Beispiel Musikaufnahmen gemacht oder Tanz- und Theaterproduktionen eingeübt und aufgeführt werden könnten, erklärt Vereinspräsidentin Carol Rosa. Ausserdem verfüge das visavis über eine sogenanntes Programmlabor, welchem 20 Kulturschaffende aus allen Sparten und in jedem Alter angehörten. So könnten Laien mit Profis an Projekten tüfteln und von deren Erfahrung profitieren, sagt Rosa.

fullsizerender-2

Lucien: Mit gerade mal 8 Jahren in einer Zwischenwelt voller Lebensgeschichten hängen geblieben (Bühne: Timon Andeer und Christof Bühler)

Gestern Abend stand die Generalprobe genau eines solchen Projektes an: «Würdest du sie dann lesen?» ist das erste Theaterstück von Naomi Frei, welches in Zusammenarbeit mit der Jungen Theaterfabrik enstanden ist. Gerade mal 18-jährig schrieb Frei ihr Bühnenstück, welches Fragen rund um den Tod verhandelt. Sie sei selber mit einem Todesfall einer nahestehenden Person konfrontiert worden und hätte eine Unmenge an Fragen gehabt, sagt Frei. Die Fragen seien auch nach der Niederschrift des Stückes geblieben, aber immerhin habe ihr die Arbeit doch einen Weg aufgezeigt, mit dem Erlebten einigermassen umgehen zu können. Und ganz nebenbei hat Frei mit «Würdest du sie dann lesen?» auch ein durchaus sehenswertes Theater geschafffen, das dank schmucken Einfällen und schauspielerischen Einzelleistungen Freude bereitet.

Continue reading

KultuRadar #34

In der 34. Ausgabe des KultuRadars spricht Filmemacher Raff Fluri über die Fertigstellung des 80-jährigen Schwarz-Weiss-Stummfilm-Märchens «Das Kalte Herz» mit dem jungen Franz Schnyder in der Hauptrolle. Zudem haben wir Autor, Schweizermeister im Poetry Slam und Kabarettist Christoph Simon unmittelbar nach der Première seines zweiten Programmes «zweite Chance» in der Künstlergarderobe besucht und ausserdem gibt der Frontmann von The Monsters Beat-Man eine Anekdote über den soeben verstorbenen Bädu Anliker alias Mister Mokka zum besten. Mit The Monsters, Captain Control, Feet Peals, Howlong Wolf und Rainer Werner Fassbinders Stück «Katzelmacher» in den Vidmarhallen.

KultuRadar #33

In der 33. Ausgabe des KultuRadars spricht der norwegische Sänger Sivert Høyem über sein neues Album «Lioness», die Theater-Gruppe Peng! Palast sorgt mit ihrem komödiantischen Dokumentarfilm «The Holycoaster (S)hit Cirucus» für Wirklichkeitsverwirrung und fühlt Vorurteilen auf den Zahn und Traktorkestar spannen für «Lost Boy & Suicide Girl» mit Kummerbube Simon Jäggi zusammen. Ausserdem: Splätterlitheater, «Beasts of the Southern Wild«» im Kino Reitschule, Mouthwatering Records Label-Geburtstag und Len Sander.