«Eyescream»

Die ikonografischen Konzertplakate des Philipp «Chippie» Thöni sind unverkennbar: Ein Walfisch, der in einer Zaubernummer zersägt wird, Vögel in Astronautenanzügen und rauchende Fische bevölkern Thönis Welt. Seit 20 Jahren prägt der gebürtige Haslitaler mit seinen Konzertplakaten das Erscheinungsbild der musikalischen Untergrundszene Berns. Mit «Eyescream» zieht er nun Zwischenbilanz über sein Schaffen – im Buch enthalten sind insgesamt 280 Konzertplakate von 368 Bands und Frau Feuz durfte das Editorial schreiben – welche Ehre!

Hier gehts zum ganzen Beitrag zu Eyescream für Radio RaBe

«Das Tier in mir»

«Ihr redet über Dingen wie Politik, Gott und Geld. Kann man diese Dinge essen? Nicht? Dann sind sie ja wohl komplett unnütz.» (Schimpanse)

«Was ist das für ein primitives Wesen, das nicht einmal seinen Hintern nachwachsen lassen kann?!» (Regenwurm)

Am 4. Juni wird im Dählhölzli und dem Bärengraben die Ausstellung «Das Tier in mir eröffnet», zu welcher Frau Feuz Texte beigesteuert hat. (Mehr zur Ausstellung hier) Ausserdem läuft vom 4. bis 16. Juni 2019 im Loeb das Gassenkino. Das heisst, dass sich das Publikum ins Schaufenster setzten und die Menschen draussen beobachten kann. Dazu gibts jeweils zur vollen und zur halben Stunde eine 20-minütige Soundcollage zu hören, in der Tiere den Menschen und dessen Eigenheiten kommentieren. Es sprechen Affe: Thomas U. Hostettler / Bandwurm: Matto Kämpf / Bär: Marcus Signer / Ente: Heidi Maria Glössner / Filzlaus: Sandra Küenzi / Fledermaus: Julia Monte / Hund: Stefano Wenk / Pfau: Andri Schenardi / Regenwurm: Ariane von Graffenried / Texte und Soundcollage © Frau Feuz

Das Gassenkino ist ein Herzblut-Projekt und ich freue mich sehr, wenn ihr es euch anhören geht. Der Besuch ist gratis und auch für Kinder geeignet. Alle weiteren Infos gibts hier.

Der Berg ruft zurück

Seit jeher übt das Echo eine grosse Faszination auf die Menschheit aus, so auch auf den Stimmkünstler und Echojäger Christian Zehnder. Sieben der Echorufe, die Zehnder bei seinen Wanderungen durch Berg und Stadt aufgezeichent hat, gibt’s derzeit im Alpinen Museum zu hören, dort wurde letzten Freitag die Ausstellung «Echo. Der Berg ruft zurück» eröffnet.

Zum ganzen Beitrag für Radio RaBe gehts hier, die Besprechung «Jeder braucht ein Echo» in Der Bund (31.5.) gibts hier.

Fantastic Females

Seit sich der BSC Young Boys auf Rekordkurs befindet, ist auch die Zahl der verkauften Saisonkarten markant gestiegen. 18’700 Abonnenten sind es für die laufende Saison – 20% dieser Abonnements gehören Frauen.

Weibliche Fussballfans gibt es zurzeit auch in demjenigen Teil des Wankdorf-Stadions zu sehen, wo normalerweise YB-Trainer Seoane zu Reporter*innen spricht. Im Medienzentrum gastiert die Ausstellung Fan.Tastic Females, in welcher rund 80 weiblich Fussball-Fans aus 20 Länder porträtiert werden. Ins Leben gerufen wurde die Wanderausstellung von FSE – Football Support Europe. Monika Metzger, Projektleiterin bei der Fanarbeit Bern. hat mich auf einen Rundgang durch die Ausstellung mitgenommen.

Zum ganzen Beitrag für Radio RaBe gehts hier.

Die Welt von oben

1887 liess sich ein Toggenburger namens Eduard Spelterini (1852–1931) in Paris seinen eigenen Heissluftballon anfertigen und befuhr von da an die Lüfte. Stets dabei: seine analoge Kamera, mit der er die ersten Luftbildaufnahmen der Schweiz schoss. Ein Teil von Spelterinis Fotografien ist nun in der Ausstellung «Von oben» in der Schweizerischen Nationalbibliothek zu sehen. Die Austellung dokumentiert die Geschichte und Entwicklung der Lufaufnahmen in der Schweiz und spannt dabei den Bogen von Spelterinis analogen Fotografien über Flugzeug- und Satellitenaufnahmen bis zu Drohnen-Bilder.

Zum ganzen Beitrag für Radio RaBe gehts hier.