Monthly Archives: June 2019

Mond & Schlagzeug

1972 betrat Astronaut Charlie Duke als 10. Mensch den Mond und hinterliess dort ein Foto seiner Familie. Der Berner Fotograf Rob Lewis hat Duke den Film Lunar Tribute gewidmet, wozu Jazz-Schlagzeuger Jojo Mayer den Soundtrack beigesteuert hat. Es gebe durchaus Parallelen zwischen einem Mondflug und einer Schlagzeugimpro, sagt Mayer.

Zum ganzen Beitrag für Radio RaBe gehts hier

«Lunar Tribute» wird am Sonntag 23. und Montag 24. Juni 2019 um 19 Uhr in der Dampfzentrale gezeigt, im Anschluss an die Filmvorführung gibt am Sonntag Charlie Duke ein öffentliches Interview, am Montag spielt Jojo Mayer ein Solokonzert.

Lieber Hvaldimir,

Dir war wahrscheinlich einfach langweilig, weil sämtliche deiner Belugawal-Kollegen zwecks Frühlingsferien an die Adria geschwommen waren. Die Einzigen, die ausser dir im April im arschkalten Polarmeer vor der norwegischen Stadt Hammerfest rumgurkten, waren diese Fischer. «Mal bisschen sozialisieren», wirst du dir gedacht haben, als du Kurs auf ihren Kahn nahmst, um ein Schwätzchen zu halten.

Die ganze Kolumne in Der Bund (19.6.19) gibts hier zu lesen

Frauen im Fussball

Von 13. – 15. Juni geht im Kino Rex die vierte Ausgabe des Fussballfilm-Festivals Match Cut über die Bühne, initiiert vom Fussball-Lokal Halbzeit, unterstützt von Radio Gelb-Schwarz und dem «Bund»-Fussball-Blog Zum Runden Leder. Nebst Fussballfilmen bei Bier und Wurst, wird auch ordentlich diskutiert, zum Beispiel über Frauen im Fussball. Mit dabei sind Meret Wälti (YB Mittelfeldspielerin), Ruth Ospelt (Präsidentin FC Vaduz), Monika Hofmann (Genderforscherin und Punkterichterin im Boxen) und Martin Bieri (Autor und Journalist). Moderation: Frau Feuz

FR 14. Juni 2019, 19 Uhr Kino Rex

British Ladies Footballclub (1885)

Nach Ohio

Eine Kassette führte dazu, dass sich der in Bern lebende Historiker und Autor Benedikt Meyer auf Spurensuche seiner Urgrossmutter begab. Auf der Kassette zu hören war ein Interview, welches Meyers Urgrossmutter Stephanie Cordelier in einer Radiosendung im Jahr 1965 gab. Darin berichtete sie über ihr Leben in Amerika – Cordelier war 1891 gerade mal 19-jährig alleine in die USA ausgewandert.

Das Interview mit seiner Urgrossmutter habe ihn schon als kleinen Buben fasziniert, sagt Meyer. Darum trat der Historiker 125 Jahre später die gleiche Reise wie seine Urgrossmutter an, um mehr über deren Leben herauszufinden. Herausgekommen ist dabei das Buch «Nach Ohio», welches historisches Zeitzeugnis, persönlicher Erlebnisbericht und packende Geschichte über eine aussergewöhnliche Frauenbiografie in einem ist.

Hier gehts zum ganzen Beitrag und Interview mit Benedikt Meyer bei RaBe